Montag, 29. August 2011

First Class

Das Kleinprojekt. Hier ist es.
Nach genauen Vorgaben der Waldorfschule, die klein S. bald besucht.
Entgegen der dort ausgegebenen Anleitung habe ich das Rollmäppchen mit Volumenvlies und Vlieseline verstärkt.

Ich hoffe, die Schulanfängerin ist zufrieden...



Sonntag, 28. August 2011

Fehmarn im Schwarzwald

Mein neuestes Projekt. Es lag so lange unfertig an der Nähmaschine dass mir schon die Lust vergangen ist.

Fehmarn von Farbenmix als Probe für ein Wunschmodell.
Verwendete Stoffe: Wintersherpa schwarz von Michas Stoffecke, Nicky in stahlgrau (auf dem Foto wirkt es blauer) und als Futter und Bündchen dicken dunkelgrauen Interlock aus Holland. 
Schulterbesatz: Gürtel von einem ausgeliebten Damenmantel.

Mein Fotomodell ist leider recht widerspenstig. Will nicht fotografiert werden und erst recht nicht posieren. Läßt nicht an sich rumzupfen und ignoriert die schief sitzende Jacke... Deshalb auch nur allerbescheidenste Bilder. Da such ich mir wohl für's nächste Mal ein anderes Modell zum Benähen... *rumnerv




Schöne Grüße
Frau B., die jetzt wieder ein Klein-Projekt einschiebt.

Dienstag, 16. August 2011

Blumenkleidchen

Pünktlich zur nächsten Runde Sommerwetterkarussell bekommt endlich dieses süße Kleidchen die Chance sich zu präsentieren.

Gestrickt hab ich es schon vor einem halben Jahr zur Geburt von Baby O. Reine Baumwolle rechtsgestrickt mit linken Rippen im unteren Teil. Oben lieb geringelt, 2 Häkelblumen aufgenäht und die Ausschnitte umhäkelt. Damit der Babykopf durch den Ausschnitt kommt gibt es auf der Rückseite 2 Blumenknöpfe. Da die Kleine sehr schmal ist, musste seitlich gerafft werden. Dazu hat Frau B. Bändel genäht, festgetackert und eine Schlaufe gebunden.

Mal sehen was das Wetter macht. Gerade scheint die Sonne. Aber das Kleid ist gerüstet. Es lässt sich auch gerne mit Langarmshirt und Leggin tragen. Ätsch!

Sonnige Grüße schickt Euch

Frau S.







Sonntag, 14. August 2011

Ergänzung zum Vor-Post

Unscharfes Bild von der scharfen Frau im Katzenkleid :o)

Liebe S. das macht dich gleich viel jünger. Ich bin mir sicher, damit schätzt dich keiner über 39 ;oP

Samstag, 13. August 2011

Thema verfehlt?

Hier kommt das besagte Kleid zum letzten Post.
Erstmal die Vorgabe der Freundin: So wie das alte soll es sein, das neue. Die Blumen auf dem Stoff sind so schön. Es dürfte aber zur Not auch Türkis sein...
S. ist kein Tüddelfan. Und es wundert mich, dass gerade aus der Richtung ein Kleid als Auftrag kommt. Ich kenne S. nur und ausschließlich in Jeans.

Damit ihr wißt, was die Ausgangssituation war:
Hier ist es, das Kleid des Grauens. Ein Lappen mit Trägern. Tschuldigung, aber ist so!
Da ja der Stoff der Begierde nicht mehr in ausreichender Menge zu haben war, hab ich bei Frau Tulpe zu einem türkis-grau-geringelten Jersey gegriffen.
Und die Katz von Anja Rieger appliziert.


Und weil ich grad so schön dabei war und Anja alias Aprikaner mir den Tipp gab, noch einen Freihandschriftzug aufgestickt. Mit Soluvlies! Super Sache das!!

Die Träger waren ursprünglich aus dem grauen Jersey wie die Einfassbänder... zu kurz... Merke: immer erst messen, dann abschneiden! Naja, Not macht ja erfinderisch. Nach einer Nacht drüber schlafen hab ich dann zwei Zöpfe geflochten und angenäht. 


Wenn ich mir das End-Werk so ansehe... also ich bin jetzt nicht direkt unzufrieden, auch wenn mich der Stoff doch irgendwie an ein Schlafgewand erinnert... und mit Blick auf das Ausgangsprodukt... naja... hat irgendwie nicht mehr so arg viel mit den Vorgaben gemein. *ups
Ich kann so schlecht aus meiner Haut.



Liebe S. ich schenk es dir. Zum 40er noch. Du bist ja immernoch 40, also zählen die 4 Wochen Verspätung nicht! Und du weißt ja, dass man einem geschenkten Gaul...

Freitag, 12. August 2011

Gerupfte Katze

Es mußte ja so kommen...
Vor lauter "Malen mit der Nadel" kommt Frau B. auf Ideen, die eigentlich schon von Anfang an zum Scheitern verurteilt sind.
Ich versuche gerade das Träger-Jerseykleid einer Freundin zu retten (indem ich es wegschmeiße und ein neues nähe...)
Weil es von meinen perfekten Stoff für dieses Projekt nicht mehr genug gab (ich hab aber auch nur drei Tage danach gesucht) mußte ich ausweichen auf einen ohne Muster. Ganz schön öde.

Irgendwas muß drauf! Und als ich so darüber nachdenke kommt mir Anja Rieger's herzallerliebste Kollektion in den Kopf.

So. Nun hab ich aber keine Stickmaschine und Handsticken mag ich auch nicht wirklich. Und überhaupt, wie kommt die Vorlage auf den Stoff? 

Ich bin sowas von schlecht ausgestattet für Stick-Kram, dass ich das ausgedruckte Motiv auf Papier auf den Applikations-Stoff lege und die Linien nachnähe. Klappt ganz gut. 

Aber das so schön angenähte Papier kann da nicht bleiben. Also beherzt weggerissen. 

So, da hab ich nun den Salat, nein, besser sogar drei Salate!

1. ich hab dem armen Tierchen mit dem Papier gleich auch noch ein Auge ausgerissen
2. und auch sonst so den ein oder anderen Stich
3. wie kommt die Applikation jetzt auf den Stretch-Jersey?



Ich dachte mal so an Vliesofix, welches ich natürlich nicht vorrätig habe, und daran, die Linien, die ja eh sehr schlecht zu sehen sind nochmal zu steppen. Diesmal ohne Papier, dafür mit dem Jersey drunter. 

Falls das in einer Katastrophe enden könnte, bitte jetzt ganz laut schreien. Danke sehr!


Es grüßt Frau B. die hofft heute noch irgendwo ein Eckchen Vliesofix fangen zu können.

Dienstag, 9. August 2011

Für kleine Füßchen

Diese kleinen "Bootees" von Saartje haben es mir angetan. Griesgraugrimmelig mit Petrol kombiniert, aus Merino-Wolle mit 3er-Nadeln gestrickt und mit jeweils 2 Knöpfchen die Stege auf der gegenüberliegenden Seite angenäht. Passend sind sie für Neugeborene bis ca. 6 Monate.
Im Praxistest haben sie an den Füßen des kleinen Herrn T. erstaunlich gut gehalten! Ich bin begeistert und freue mich über eine neue Geschenkidee zur Geburt!

Liebe Grüße schickt Euch

Frau S.

Montag, 8. August 2011

Malen mit Nadel und Faden

und ein paar Stoff-Restchen.
Was Yvonne hier netterweise in einem super gemachten Clip zeigt, steht ganz oben auf meiner Muss-ich-mal-ausprobieren-Liste.

Vielen Dank, du Liebe für diese Anleitung. 



Es grüßt
Frau B.

Freitag, 5. August 2011

Ton in Ton für die Stimme

Ein Blick nach draußen: ein ganz wunderbarer Oktober-Tag...  ach, es ist erst anfang August?

Frau B. hortet Stoffe. Viel zu viele eigentlich. Nein, so stimmt das nicht. Man hat ja nie genug Stoffe!
Und außerdem kann man nur mit einem gut sortierten Stofflager Schals die über 2 Meter lang sind, Ton-in-Ton nähen! Jawoll!

Jeder Schal wurde aus 4 unterschiedlichen Stoffen genäht und mit Borten, Knöpfen, Häkelblumen verziert.





Gegen kühle Dekolettes, dicke Hälse, Spätsommerdepression und langweiliges Outfit. 

Stoffe: überwiegend "Stoff und Stil"
Schnickschnack: jahrelang gesammelt und gehortet

Es grüßt
Frau B.

Sind die Bilder heute so unscharf oder mein Bildschirm? Oder mein Augenlicht?


Montag, 1. August 2011

Nachwuchsförderung

Welch eine Rabenmutter! Da bettelt das Kind schon seit gefühlten Jahrzehnten darum, die Schneiderkunst erlernen zu dürfen und die Mutter lässt sage und schreibe 8!!! Jahre verstreichen bis die erste Nähstunde stattfindet.

Ja, ganz ehrlich, ich fühl mich etwas schlecht dass sie so lange warten mußte. Für meinen eigenen Schweinehund hab ich dem armen Kind das Buch Mit Nadel und Faden zum 8. Geburtstag geschenkt und heute dann, ja, der große Tag.

Zur Vorbereitung hat der Schneiderlehrling gestern schonmal ein eigenes Nähkästchen gebastelt. Nach einer Idee aus oben genanntem Buch. Eine Eierschachtel, ein paar Bastelfilzreste und Kleber ergeben zusammen dies hier:


Als erstes Projekt haben wir mal ein Nadelkissen angestrebt.
Also sucht der Lehrling einen Stoff aus, lernt linke und rechte Stoffseite kennen und zeichnet mal den gewünschten Umriss auf.


Ich muß zugeben, mein Lehrling stellt sich an der Nähmaschine nicht annähernd so blöd an wie ich damals (im zarten Alter von immerhin 16). 



Wie oben zu sehen ist, passt das fertige Kissen gut in den selbstgemachten Nähkasten. 
Dem nächsten Projekt steht also nichts im Wege.

Schöne Grüße
Frau B.