Montag, 26. Mai 2014

Esel-Liebe



Ganz neu in unserem Streichel-Zoo:
Ruda das Eselchen.




Rot die Mähne, rot die Hufe.
Lecker grün das Gras in dem sie sich breit macht.
 



Gänseblümchen hat sie besonders gern.
Herzlich Willkommen. Du machst uns Freude!


Anleitung über Dawanda
Catania von Schachenmayr
Nadel 3mm

Mittwoch, 14. Mai 2014

Schwiegertigerleotasche


Die Schwiegermutter hat die letzte geschenkte Tasche malwieder durchgeschrubbt. Man kann angesichts ihres Zustandes sagen, sie war jeden Cent wert. Und ist jetzt nichts mehr wert (wohlgemerkt, ich spreche von der alten Tasche!!).

Zum diesjährigen Geburtstag durfte sie sich also einen Schnitt und Material aussuchen. Nach ein paar wenigen Stunden Surfen nach ebendiesen wusste die arme Frau erst recht nicht mehr, was ihr am besten gefallen würde (kann ich gut nachvollziehen ;o)  ) Und überlies alsbald jegliche Entscheidung mir.

Einzige Kriterien: ein Ordner soll reinpassen und Blumenmuster wäre vielleicht ganz schön.

Um malwieder einen neuen Schnitt auszuprobieren, shoppte ich kurzerhand die Shoppingtasche Lillesol.



Für untenrum hatte ich noch ein Stück petrolfarbenen Markisenstoff, der mir in seiner Robustheit gerade recht kam und deshalb den Farbton bestimmen sollte.

Für obenrum entschied ich mich in der Hoffnung auf etwas mehr lichtbeständigkeit für einen Sitzbezug-Stoff von apona-surf.





Als Innenfutter, und weil in diesem Punkt die Schwiegermutter meinen guten Geschmack teilt: Leo rooooaaaarrr....







Alle Stoffteile habe ich ganz nach meinem Usus mit Volumenvlies und Schabrackeneinlage verstärkt (was ich alsbald bereuen mußte - manchmal hilft viel eben nicht viel, sondern behindert einen ungemein z.B. beim Wenden). Also. Nächstes Mal greife ich wieder zur dünneren Einlage. Zum Beispiel solcher, die auch in der Anleitung genannt wird...





Mangels passender Gürtelschnalle griff ich zu einem Latzhosen-Verschluß aus meinem Fundus.







Und weil eine große Tasche auf jeden Fall eine kleine Innentasche haben muß (die nicht im Schnitt enthalten ist):





Die seitlichen Falten am oberen Rand habe ich nicht abgesteppt (das hätte die Nadel wohl nicht mitgemacht. Ich verweise hier auf den Abschnitt "Schabrackeneinlage"...) sondern mit bronze-farbenen KamSnaps schnell und schmerzlos zusammengebracht und bei der Gelegenheit noch eine Quaste vom Möbel-Schweden zwischengehängt.








Resumee: Die Anleitung vorher zu lesen zahlt sich aus. Das dachte ich schon manches Mal. Und auch hier hätte ich mir viel Zeit auf der Umleitungs-Strecke gespart, wenn ich das endlich mal konsequent machen würde. Ich bin froh, dass sie fertig ist. Und ich hoffe, dass sie laaaange hält.

Freitag, 2. Mai 2014

Das Grauen hat einen Namen


Wie ärgerlich.
Ich hab mich malwieder hinreißen lassen, ein E-Book zu kaufen (ich kann E-Books nicht leiden. Basteln statt nähen, ihr wisst schon...).
Eigentlich hätte ich schon stutzig werden sollen, dass ich trotz meiner Mühe kein genähtes Modell nach diesem Schnitt bei Onkel Google finden konnte.

Aber weil ja nicht immer alles eitel Sonnenschein ist, hier in Bloggersdorf und man ruhig mal zeigen sollte, dass es eben gelegentlich auch daneben geht, hier und heute:

Mein erstes TfT* seit langer Zeit. 






Ja, ich weiß. Eine Pumphose ist eine Pumphose ist eine Pumphose. Und ich habe prinzipiell nichts gegen figurferne Schnitte. Aber ganz ehrlich: selbst bei meiner Harmenshose (die ich leider gerade nicht finde und deshalb nicht verlinken kann...) hatte ich weniger das Gefühl "Vollgesch...."

Die Reiterhosenoptik (und damit meine ich nicht das Beinkleid für eine sportliche Betätigung zu Rosse) sagt mir momentan auch nicht zu. Allerdings überlege ich mir, ob ich vielleicht den Schnitt, jetzt wo ich kilometerweise Klebeband dafür verklebt habe, doch behalte. Man weiß ja nie ob solche Hosen mal als eine Art Push-Up für den Oberschenkel modern werden.

Adjööö, du mißratenes Näh-Projekt.











*Teil für Tonne


Achja, der Schnitt heißt "Pumphose Gr. 36-50" und kommt von schnipp-schnapp 77.